Ein Besuch in Kolumbien

A Visit to Colombia
Im Juli 2023 war unser ehemaliger Chefröster Garreth in Kolumbien, um auf dem renommierten Producer Roaster Forum zu sprechen. Er hat dort einige der besten Kaffeeproduzenten des Landes besucht, um aus erster Hand zu sehen, wie sich Qualität und Innovation in der kolumbianischen Kaffeeindustrie ausbreitet.

Garreth bei der PRF

Auf dem PRF erforschte Garreth die Möglichkeit der Verarbeitung, in einer Form, die die Auswirkungen des Klimawandels abschwächt. Von Gesprächen mit Produzenten vor Ort bis hin zu seiner täglichen Arbeit beim Verkosten und Rösten von Kaffee hat Garreth die zunehmende Bedeutung der Verarbeitungsphase in der Kaffeeproduktion erlebt. In verschiedenen Betrieben und Regionen wird die experimentelle Verarbeitung bereits eingesetzt, um die Punktzahl und Qualität des Bechers zu verbessern. Da die Erzeuger in den nassen Monaten Trockenzeiten mit endlosem Regen und Dürre erleben, müssen sie sich anpassen, um zu überleben. Angesichts weniger vorhersehbarer Anbau- und Verarbeitungsbedingungen haben experimentelle Techniken das Potenzial, dazu beizutragen, die Qualität zu liefern, die Liebhaber von Kaffeespezialitäten erwarten.

Sieh dir den ganzen Vortrag unten an.

An der Quelle

Der Aufbau von Beziehungen am Ursprungsort und die Zusammenarbeit mit den Kaffeefarmern stehen im Mittelpunkt unseres Handelns. Beim Besuch von Farmen im ganzen Land konnte Garreth die sorgfältige Arbeit und Innovation kolumbianischer Produzenten sehen, einige köstliche Kaffees probieren und herausfinden, was bald in deiner Tasse sein könnte…

Arbeiten mit der Natur

Die preisgekrönte Farm La Palma y El Tucan, die zuvor für einen unserer unglaublichen Meisterwerk-Kaffees ausgezeichnet wurde, steht an der Spitze des kolumbianischen Kaffees. Benannt nach dem Smaragd-Tukan und der gefährdeten Wachspalmen, die in der Gegend zu finden sind, widmet sich die Farm dem Schutz und der Wiederherstellung der biologischen Vielfalt auf dem Gelände. Auf der Farm wird jeder Prozess mit Respekt für die Umwelt um sie herum durchgeführt. Die Arbeit wird von Hand erledigt oder von Eseln angetrieben, so wie es schon seit Generationen gemacht wird!

Innovative Verarbeitung

In den üppigen Hügeln von Tolima erweitert die Familie Bayter auf der Finca El Vergel die Grenzen des kolumbianischen Kaffees. In der Nähe der schneebedeckten Gipfel des Vulkans Nevado del Ruiz profitiert die Farm von einem Mikroklima, das perfekt für den Kaffeeanbau ist. Als wahre Befürworter neuer Verarbeitungsmethoden standen die Brüder Elias und Schady an vorderster Front beim Experimentieren mit dem Koji-Verfahren. Unter Verwendung einer einheimischen japanischen Hefe, die in der Sake- und Miso-Produktion vorkommt, unterstützt der Koji-Prozess die Fermentation während der Verarbeitung. Dies kann zu einem geringeren Säuregehalt führen und dazu beitragen, die im Kaffee vorkommenden natürlichen Aromen zu intensivieren.

El Diviso, Quindio

Linarco Rodriguez liegt an den steilen Hängen von Quindio und experimentiert mit Kaffeesorten und der Produktion einer Reihe von Feldfrüchten. Während kolumbianischer Kaffee einst nur für Castillo und Cenecafe bekannt war, experimentiert Linarco mit Sorten wie Pink Bourbon, Caturron und Sidra – um nur einige zu nennen! Sein Wunsch zu experimentieren und sein akribischer Qualitätsansatz sind das perfekte Beispiel für die neue Welle kolumbianischer Kaffeeproduzenten.

Laufen in der Familie

Auf der Finca Villarazo und der Farm Santa Marta arbeiten die Brüder Carlos und Felipe neben ihrem Vater Jairo Arcila. In üppigen Wäldern wächst Kaffee neben Mandarinen-, Avocado- und Wegerichbäumen. Nachdem sie von ihrem Vater in die Welt des Kaffees eingeführt wurden, haben die Brüder die Farmen in neue Richtungen getrieben. Trotz anfänglicher Zweifel ist Jairo jetzt voll und ganz an Bord der Innovation! Mit anaerober und natürlicher Fermentation, experimenteller Verarbeitung mit verschiedenen Früchten und Hefen und einer Reihe seltener Sorten sind Kaffees aus der Arcila-Familie diejenigen, auf die man achten sollte.

In die Zukunft schauen

Zurück hier in Berlin setzte Garreth seine Arbeit beim Selektieren und Rösten des Kaffees fort, um den einzigartigen Charakter jeder einzelnen Farm bestmöglich darzustellen. Mit unserer kontinuierlichen Suche nach unvergesslicher Qualität kannst du sicher sein, dass kolumbianischer Kaffee immer ein großer Teil unseres Sortiments an sortenreinen Bohnen sein wird.



Kaffeebohnen



Melden Sie sich unten für unseren Newsletter an und erfahren Sie als Erster, wann unser nächster kolumbianischer Kaffee kommt!

Zurück zum Blog