CONGRATULATIONS TO MARIA SCHRADER: EMMY FOR UNORTHODOX

Wenn Kaffee Farbe bekennt.

Der Geschmack von Kaffee ist vielfältig. In Farbe und Aussehen sind sich alle Kaffees jedoch in der Regel sehr ähnlich – eine dunkelbraune, manchmal sogar schwarze Flüssigkeit in der Tasse. Auf den ersten Blick weniger spannend (von gekonnter Latte Art einmal abgesehen). Doch was wäre, wenn der Geschmack des Kaffees seine Farbe bestimmen würde? Dies ist kein abwegiger Gedanke, denn genau das tut das „Coffee Taster‘s Flavour Wheel“ bereits – es gibt jedem Geschmack eine Farbe. Und ginge man nun noch weiter und würde diese Farben auf eine Leinwand bringen? Diese Idee hatte das Künstlerduo Coffeesthesia mit dem Projekt „VIZUALISATION“, in dem einige wunderbare Poster von kleinen bunten Geschmacksexplosionen entstanden sind. Schauen wir aber einmal genauer hin.


Die Farben des Coffee Taster’s Flavour Wheels

Unterschiedliche Kaffeeinstitutionen veröffentlichen regelmäßig einen neuen Stand ihres „Coffee Taster’s Flavour Wheels“. So richtet sich das Geschmacksrad der Specialty Coffee Association (SCA) nach dem Sensory Dictionary von „World Coffee Research“ (übrigens im vergangenen Monat in seiner zweiten Auflage erschienen).

Das Coffee Taster’s Flavour Wheel beschreibt in der Form eines Kreisdiagramms viele Geschmäcker, die man bei Kaffee finden kann. Jede Institution stellt hier andere Geschmäcker in den Fokus. Unsere Baristas verwenden häufig ebenfalls das Diagramm von Counter Culture Coffee, das weniger allgemein und technisch ist, als das zweckgerichtete SCA-Diagramm. Ein kurzer Vergleich von Counter Culture Coffee und SCA zeigt, dass ersteres deutlich auf eine spezifische Frucht abzielt/differenzierter/feingliederiger ist, während das SCA-Diagramm farblich neutral, allgemeiner und umfassender bleibt. Grundsätzlich sind die knalligen Farben im Counter Culture Coffee Wheel an das Geschmacksobjekt angepasst. So sind die Schokoladen in einem dunklen, Nüsse und Cerealien in einem hellen Braun gehalten. Die Früchte starten mit Pink und verteilen sich schließlich je nach Sorte über den gesamten Regenbogen. Gemüse bewegen sich im Farbspektrum Grün. Das Counter Culture Coffee Wheel listet kategorisiert bestimmte Lebensmittel auf, deren Aromen in Kaffee vorkommen können. Die Zuweisung der Farben führt grundsätzlich dazu, dass einem fruchtigen Kaffee bunte Farben zugeschrieben werden, Früchten werden hauptsächlich Rot- und Pinktöne zugeordnet. Floralen Noten eher gelbe Farben. Beerennoten bewegen sich im blauen Farbspektrum. Ein Kaffee mit Schokoladennoten wäre auf dem Papier dann tatsächlich beige, hell- oder mittelbraun. Die Farben verleiten sofort dazu, sich einen Kaffee im Spektrum der Farben vorzustellen.

Und wie sieht das nun aus - Kaffee auf der Leinwand?

Coffeesthesia hat sich Anfang des Jahres daran gemacht, die Geschmacksvariationen verschiedener Kaffees zu malen. Einige Ergebnisse sind auf dem Instagram Account zu sehen, darunter auch unser Kagumoini AA aus Nyeri, Kenia. Der Kagumoini zeigt dominante Noten von Brombeere, süßer Vanille und Hibiskus im Abgang. Der Körper ist reich und marmeladig und so zeigt er sich auch gemalt: auf pinker bis hellvioletter Fläche zeigt sich ein türkisblaulilafarbenes Geschöpf mit weißen Halbkreisen. Es hat vereinzelt hellgelbe, sandige Flächen an den Flanken. Es scheint mit seinen magentaleuchtenden Flügeln sogar in Bewegung zu sein. Und plötzlich ist der Kagumoini gar nicht mehr nur von saftigem Braun. Ein Kommentar unter dem Bild beschreibt es sogar als „plum, magic and unicorns“. Einhorn gibt es zwar auf dem Coffee Taster’s Flavours Wheel noch nicht, aber vielleicht ja in der Version von 2018. Bis dahin, Happy Brewing!

WORKING FROM HOME? FREE SHIPPING OPTIONS

SHOP BEANS